Cookie-Hinweis
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr zu unseren Datenschutzrichtlinien erfahren Sie hier.



Schneller Kontakt gewünscht?
+49 (0) 52 07 / 92 47 3 - 0 info@gb-machines.com

de | en | ro | pl

MOBILEMAN mit Förderband

MOBILEMAN D3 mit innovativem Nachladesystem

Der neue MOBILEMAN D3 mit vollautomatisiertem Nachladesystem ist die neueste Innovation von GB Machines aus Schloss Holte. GB Machines reagiert damit auf die immer wiederkehrende Bitte seitens der Estrichunternehmer, dass diese eine dringende Lösung für die Nachladung auf der Baustelle benötigen. Die bisher herkömmliche Lösung mit einem aufgebauten Bagger „kosten“ den Estrichunternehmer zu viel Ladegewicht (ca. 1.600 kg). Zudem ist der Bagger am Fahrzeug nicht gut und praktisch unterzubringen und vor allem die Ladezeit, bedingt durch die Größe der Baggerschaufel, ist letztlich nicht unerheblich. Gewicht und Zeit sind also die ausschlaggebenden Faktoren beim Nachladesystem. Die Aufgabenstellung an GB Machines war daher klar: Wie kann auf der Baustelle möglichst einfach und dabei in erster Linie zeiteffizient Sand in den MOBILEMAN nachgeladen werden, so dass die kontinuierliche Weiterarbeit gesichert ist. Berücksichtigt werden muss dabei, dass jedes zusätzliche Nachladesystem ein Eigengewicht mit sich bringt, welches wiederum von der Nutzlast des MOBILEMAN abgezogen werden muss.

Nachladesystem mittels aufgebautem Förderband

Innerhalb der Branche wird immer wieder thematisiert, dass eine mobile Logistikeinheit mit kippendem System während der Laufzeit der Maschine nicht beladen werden kann. „Das ist ein Irrglaube“, sagt Ludger Glaap, Geschäftsführer von GB Machines. „Systeme wie der MOBILEMAN können beladen werden, auch wenn dieser gekippt auf der Baustelle steht. Das Nachladen von Zement oder Binder ist also kein Problem, dennoch haben wir auf vielfältigen Kundenwunsch ein Nachladesystem mittels eines aufgebauten Förderbandes entwickelt.“ so Glaap weiter.

14 m3 Sand in nur 20 Minuten nachladen

Das vollautomatisierte Nachladesystem von GB Machines ermöglicht es in etwa nur 20 Minuten circa 14 m3 Sand auf der Baustelle nachzuladen. Hierzu fährt der Sandlieferant einfach mit seinem 3- oder 4-Achser rückwärts an den MOBILEMAN heran und schon transportiert das Förderband den Sand / Kies in die Sandkammer des MOBILEMAN. Das Förderband sorgt für eine kontinuierliche Nachladung von Sand in die Mulde. Die extra einstellbare Geschwindigkeit gewährleistet eine optimale Mengenverteilung des Materials in der oberen Kammer. Der Kunde entscheidet, ob er kontinuierlich nachladen möchte, weil er vielleicht eine kleinere Sandkammer gewählt hat, oder ob er schnell und effizient nachladen möchte, damit keine Standzeiten für den Kieskutscher entstehen. Unsere Kunden bestimmen durch die Steuerung der Fördereinheit wie der MOBILEMAN arbeiten soll und nicht der MOBILEMAN, wie der Kunde arbeiten soll.

„Das erste Nachladesystem haben wir zusammen mit einem unserer Kunden entwickelt und dies exakt auf dessen Anforderungen zugeschnitten. Voran gingen diesem Prozess ausführliche Gespräche zwischen unseren technischen Ingenieuren und dem Kunden. Denn nur, wenn wir die genauen Bedingungen an die Maschine kennen, können wir eine optimale Lösung für den Kunden erarbeiten. Von der Planung bis hin zur Fertigstellung und dem letztlichen Einsatz auf der Baustelle, lief der Prozess schnell und reibungslos ab und der Kunde war von Anfang an begeistert“ berichtet Glaap.

Das vollautomatisierte Nachladesystem ist nun fest als Konfigurationseinheit im Portfolie des MOBILEMAN aufgenommen worden. Durch die Integration des Förderbandsystems bieten sich für den MOBILEMAN neue Möglichkeiten. Der flexible Einsatz auf großen Baustellen ist eine davon, denn durch die platzsparende Beladungsmöglichkeit ist der Estrichunternehmer in der Lage ohne großen Maschinenaufwand für einen stetigen Materialfluss zu sorgen. „Das Förderbandsystem kommt gut an. Wir haben bereits einige Kunden, die ihre Maschinenbestellung dahingehend geändert haben. Gerade im Moment geht wieder ein weiteres Chassis in die Veredelung bei GB Machines, dass ebenfalls ein Nachladesystem erhält.“ so der Geschäftsführer.

Hohe Flexibilität bei der Konfiguration

GB Machines bietet seinen Kunden aber nicht nur die Wahl beim Nachladesystem, sondern auch bei vielen anderen technischen Komponenten. Unsere Kunden sind bei der Konfiguration ihres MOBILEMAN noch freier geworden: Sie entscheiden zum Beispiel wie groß die Bindemittel – Sandkammer in ihrem Fahrzeug ist. So stellt die Wahl einer möglichst großen Bindemittelkammer sicher, dass über die schnelle Ladung des Sandes auf der Baustelle eine höhere Auslastung erreicht werden kann. Die Bindemittelkammer kann darüber hinaus in 1- oder 2-Kammersysteme unterteilt werden. Diese Fragen der Konfiguration muss aber jeder Unternehmer für sich beantworten, GB Machines setzt dann diese Wünsche in die Praxis um.

Wir wollen zufriedene Kunden

„Wir sind immer daran interessiert, zusammen mit unseren Kunden die bestmögliche Lösung für Ihre Anforderungen zu finden. Die Aufgabe mit dem Nachladesystem war anspruchsvoll, jedoch nicht unmöglich. Wir mussten eine Lösung finden und das ist uns hier sehr gut gelungen“, resümiert Ludger Glaap. „Uns geht es darum, für die Wünsche und Anforderungen der Kunden immer ein offenes Ohr zu haben. Wir sind bereit uns vom Anwender erklären zu lassen, was an einer Maschine für wirklich wichtig ist und in der Praxis reibungslos funktionierten muss. Dabei gelingt es uns immer öfter „Träume“ des Kunden technisch umzusetzen. Denn nur zufriedene Kunden kommen immer wieder gerne nach Schloss Holte und das liegt uns am Herzen.“ sagt Glaap abschließend.


Weitere Neuigkeiten